Entscheidung für eine Operation

Sie haben ein Problem bezüglich der Form Ihrer Ohren oder den Ohren Ihres Kindes und denken an eine Korrekturoperation für abstehende Ohren, bzw. an Otopexie, aber Sie können sich für die notwendige Operation nicht entscheiden.

Meine Empfehlung in diesem Fall ist, zu einer Beratung einen Facharzt heranzuziehen. Die Ohranlegeplastik wird in unserem Land von Hals-Nasen-Ohren-Fachärzten und plastischen Chirurgen durchgeführt.

Ihr Arzt wird sie aufklären, ob eine Operation notwendig ist. Des weiteren wird er Sie über den Verlauf der Operation informieren. Daher meine Empfehlung, unabhängig vom gesundheitlichen Problem, sich über das Thema unbedingt ausführlich zu informieren. Es darf nicht vergessen werden, dass man sich fürchtet, wenn man einen unbekannten Weg eingeht.

Bei der ersten Untersuchung wird Ihr Arzt die Anatomie Ihrer Ohren analysieren und Sie darüber informieren, ob abweichende Umstände vorhanden sind, wie diese behoben werden können und inwiefern sie korrigiert werden können. Auch wenn nur ein Ohr abstehend ist, ist für ein bestes symmetrisches Ergebnis ein Eingriff für beide Ohren notwendig.

Nachdem Ihr Arzt sich für eine Notwendigkeit einer Ohranlegeoperation entschieden hat, wird er Sie über die Operation und über Punkte die Sie in der präoperativen und postoperativen Phase beachten sollten, aufklären. Nachdem der Arzt sich über Ihre medizinische Vergangenheit informiert hat, wird er Sie über die Art der Anästhesie, der chirurgischen Technik und die gesamten Kosten dieser Operation informieren. Für Patienten im Kindesalter wird Ihr Arzt in der Regel eine Vollnarkose, für Jugendliche und Erwachsene aber eine lokale Betäubung empfehlen. Unter normalen Umständen dauert die Operation 1-2 Stunden.

Punkte die Sie vor der Operation beachten sollten

  • Vor der Operation sollten Sie unbedingt all Ihre Befürchtungen und Fragen mit Ihrem Arzt Besprechen. Sie sollten sich unbedingt darüber informieren, was Sie in der präoperativen und postoperativen Phase erleben werden.
  • Präoperativ wird Ihnen Ihr Arzt Fragen zu Ihrem aktuellem Gesundheitszustand und zu Ihrer Vergangenheit richten und diese Informationen Ihrer Akte zufügen. Sie müssen auch angeben, welche Medikamente Sie einnehmen.
  • Eine Woche vor der Operation sollten Medikamente wie Aspirin und Aspirin-Ableitungen (in der Regel als Schmerzmittel und fiebersenkende Mittel in Form von Tabletten oder Brausetabletten) abgesetzt werden und nach der Operation müssen Sie warten, bis Ihr Arzt es Ihnen ausdrücklich erlaubt, diese einzunehmen.
  • Vitamin E, Ginkgotabletten und einige Substanzen in Multivitamintabletten können die Blutungsneigung erhöhen. Auch diese Medikamente müssen mindestens 3-4 Tage präoperativ eingestellt werden.
  • Rauchen verringert die Sauerstoffmenge im Blut und beeinträchtigt insbesondere die Heilung der Wunden. Aus diesem Grunde empfehle ich meinen Patienten, mindestens 2 Wochen vor der Operation mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Eine Woche lang vor der Operation sollte kein Alkohol eingenommen werden.
  • Vor der Operation sollten Sie Ihren Arzt über eventuelle Krankheiten, Allergien und chronische Krankheiten (Diabetes, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Schilddrüsenkrankheiten, frühere Operationen etc ..) und Medikamente (Antidepressiva, hormonelle Medikamente, Pillen, Ginseng-, Ginkgo biloba-Präparate etc ..) die sie regelmäßig benutzen, unbedingt informieren. Falls notwendig, können zusätzliche Analysen gefordert werden.
  • Medizinische Bedenken für eine Operation der Patientinnen während der Menstruation sind nicht vorhanden. Solange es nicht erforderlich ist, versuchen während dieser Zeit keine Operation durchzuführen. Während dieser Zeit verstärken sich Ödeme und Schwellungen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie eine Nacht vor der Operation einen Bad nehmen und ausreichend schlafen.
  • Tragen Sie am Tag der Operation bei der Ankunft im Krankenhaus bequeme Kleider, tragen Sie keinen Make-up oder Nagellack auf und tragen Sie keinen Schmuck. Lassen Sie bitte wertvolle Gegenstände daheim.
  • Wenn Sie ein Tag vor der Operation einen trockenen Hals, eine Erkältung und Halsschmerzen verspüren, informieren Sie bitte Ihren Arzt darüber.
  • Nach der Ankunft im Krankenhaus werden Sie ins Krankenzimmer begleitet. Für notwendige Analysen wird Blut von Ihnen entnommen und nach den Analyseergebnissen wird der Fachanästhesist Sie untersuchen.
  • Nach dem Abschluss der Vorbereitungen im Operationssaal werden Sie ins Operationssaal aufgenommen und für den Eingriff vorbereitet.

Wie wird die Operation durchgeführt

Mit einem Hautschnitt hinter dem Ohr beginnt die Operation. Dieser Schnitt wird in der Regel an der natürlichen Falte hinterm Ohr ausgeführt. In der Regel legen Chirurgen in der anschließenden Phase durch eine Entnahme von ausreichender Haut, das Knorpelgewebe frei. Das Knorpelgewebe wird im allgemeinen mit dauerhaften Nähten geformt und die Ohrmuschel mit Nähten in eine dem Kopf mehr anliegende Position gebracht.

Unter Umständen kann eine Entnahme des Knorpelteils notwendig sein. Die Anwendungstechnik wird in der Regel nach dem Problem im Ohr ausgewählt und mit der oben beschriebenen Technik kombiniert oder eigenständig ausgeführt.

Nach der Formgebung der Ohrmuschel mit Nähten und Schnitten wird der Hautschnitt vorzugsweise mit resorbierbaren Fäden genäht. Der Ohrbereich wird mit Antibiotikum getränkte Gaze behandelt. Der gleiche Vorgang wird am anderen Ohr wiederholt. Die Operation wird beendet.

Nach der Operation wird der Kopf des Patienten, mit elastischer Bandage, die Ohren umhüllend, verbunden.

Postoperative Phase

Nach der Operation werden die Wundverbände 1 bis 2 Tage nicht entfernt. Vorzugsweise werden diese Wundverbände am 1. oder 2. Tag geöffnet, entsprechend gesäubert und wieder verbunden. Bei diesen Patienten können Schmerzen in Form von Wehen auftreten, die mit schmerzstillenden Medikamenten gestillt werden. Beim legen auf das Ohr werden mindestens eine Woche lang Schmerzen verspürt. Allerdings verursachen sie keine ernsthaften Probleme. Mindestens 6-8 Wochen postoperativ müssen beim Schlafen in der Nacht Ohrbandagen getragen werden.

Eine dünne weiße Wunde in Form einer Linie hinter dem Ohr nach der Heilung ist normal. Da diese Wunde sich in der Vertiefung der Ohrrückfläche befindet ist ein Sehen und Erkennen nicht möglich. Wenn sich postoperativ eine unerwartete Situation entwickelt, müssen Sie umgehend Ihren Arzt informieren.

Eine ästhetische Ohrenoperation oder sonstige ästhetische Gesichtsoperationen können Ihr Aussehen entwickeln, verbessern und Ihr Selbstvertrauen steigern aber der Patient muss sich der geplanten Operation, dem Heilprozess sehr, aber wirklich auch sehr im Klaren sein.

Da diese Eingriffe wegen ästhetischen Gründen ausgeführt werden, werden sie in der Regel von Krankenversicherungen nicht getragen. Angeborene oder traumatisch entstandene Ohrmuschel-Deformationen können von der Versicherung bezahlt werden.

Eventuelle Komplikationen und Hinweise an Patienten

Wie bei jeder Operation besteht auch hier ein Blutungsrisiko. Aber da sich keine wichtigen Adern im Ohr befinden, entwickelt sich eine Blutung vielmehr in Form einer Blutansammlung, des sog. „Hämatoms“. Eine Komplikation vor der wir uns befürchten, ist die Infektion am Ohr. Eine Infektionsentwicklung am Ohrknorpel ist selten aber wenn sich eine Infektion gebildet hat, weitet sich diese sehr schnell aus und sie kann sich zu einem Problem entwickeln, welches die Form des Ohres beeinträchtigt.

Ein wichtiges eventuelles ästhetisches Problem ist die Asymmetrie. Viele Patienten haben schon vor der Operation bereits eine gewisse Asymmetrie und diese zu beheben ist nicht immer so einfach. Es kann vorkommen, dass Sie mit symmetrischen Ohren in die Operation aufgenommen aber mit unsymmetrischen Ohren aus der Operation entlassen werden. Ein weiteres Problem kann eine dem Kopf zu nah anliegende Position sein.

Eine sog. übermäßige Verbesserung der abstehenden Ohren. Meiner Ansicht nach sind Ohren, deren Verbesserung unzureichend ist besser als Ohren die übermäßig korrigiert wurden. Anstatt einer Verklebung am Kopf ist ein kleines Abstehen und eine abseitige Ausrichtung der Ohren natürlicher. Neben diesen seltenen eventuellen unerwünschten Umständen muss ich bemerken, dass die Ergebnisse dieser Operationen in der Regel sehr gut ausfallen und meine Patienten sehr zufrieden sind.